Jazz As Dance

Während wenige Menschen die wahren Ursprünge des Jazz als Musikform verstehen, verstehen noch weniger Menschen die Ursprünge des Jazz als Tanzstil. Jazz ist ein sehr vaterloses Kind. Darüber hinaus scheinen Jazz als Musik und Tanz viele Mütter zu haben, obwohl sie keinen Vater haben. Damit meine ich, dass es viele Einflüsse auf diese farbenfrohe Form von Musik und Tanz gibt, obwohl in der neuen Kreation kein einziger Einfluss bemerkenswert genug ist, um als “Vater” oder “Mutter” für diese Jazzsache zu gelten. Obwohl Jazz viele vermeintliche Geburtsorte hat, hat er wirklich nur ein wahres Zuhause und dieses Zuhause wäre New Orleans. Ähnlich wie die Musik, für die diese Stadt berühmt ist, ist New Orleans auch eine Stadt ohne Vater. New Orleans war im wahrsten Sinne des Wortes ein Schmelztiegel, bevor wir einen wirklichen Hinweis darauf hatten, was es heißt, ein Schmelztiegel zu sein. Aufgrund der Einflüsse der Franzosen, Spanier, Deutschen, Engländer und natürlich der Bevölkerung ehemaliger Sklaven und schwarzer freier Männer und Frauen war New Orleans der perfekte Ort, um diesen gemischten und gemischten Musik- und Tanzstil als Heimat zu bezeichnen.

Es ist kein Wunder, dass Jazz Dance als Ergebnis von Jazzmusik entstand.

Es gibt einfach keine angemessenen Tanzschritte für die entzückende Musik, die wir im Laufe der Jahre als Jazz kennengelernt haben. Aus diesem Grund war etwas Neues und etwas abseits des Hauptpfades erforderlich, um Zeit und Schritt mit der neuen Musik zu halten, die aufkam. Als Tanzstil war Jazz viel “dreister” als Tänze in der Vergangenheit gewesen waren und in einigen Kreisen als einzigartig betrachtet wurden. Die höfliche Gesellschaft hatte sicherlich kein Interesse an dieser besonderen Tanzform. Die gute Nachricht für diejenigen, die diesen Tanzstil genossen, ist, dass es viele Orte gab, an denen Jazz als Tanz- und Musikform gerne angenommen wurde. Man musste den Weg ein wenig verlassen, um es zu finden, aber für viele war es die Mühe wert. Jazzmusik und Tanz waren lange Zeit populär und schienen dann in den Untergrund zu gehen, außer in Städten wie Memphis, New Orleans, Kansas City und St. Louis, wo sie ein fester Bestandteil der Geschichte und Kultur waren. Wir haben in den letzten Jahren eine Wiederbelebung dieses einst beliebten Musik- und Tanzstils erlebt, jedoch mit einigen bemerkenswerten Musikern, die den Swing und ‘Big Band’-Sound zurückbringen, der mit Jazz als Musikform und Tanzstil einhergeht. Sie sollten jedoch verstehen, dass es beim Jazz-Tanz ähnlich wie bei der Musik keine definitiven Regeln gibt, die Sie befolgen müssen, damit er Jazz wird. Es gibt keine starren Tanzschritte, die für den ‘Jazz’-Effekt eingehalten werden müssen. Jazz-Tanz wird oft als “Stepptanz” verwechselt, da die Tap-Musik häufig auf Jazz-Musik gesetzt wurde. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Jazz nicht auf Stepptanz beschränkt ist und dass andere Tanzstile unter den recht großen Schirm des “Jazz-Tanzes” fallen. Einige der häufigsten Jazz-Tänze sind: Black Bottom, Boogie Woogie, Cakewalk, Charleston, Jitterbug, Lindy Hop und Swingtanzen. Jeder dieser Tanzstile scheint im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte ein bemerkenswertes Comeback zu sein und ist sehr interessant zu sehen und an dem er teilnehmen sollte, falls Sie jemals die Gelegenheit dazu haben. Wenn Sie Jazz-Tanzstunden für Sie oder Ihre Kinder in Betracht gezogen haben, hoffe ich, dass Sie sich entscheiden werden. Die Musik für diese Art von Tanz ist nicht nur hervorragend und erhebend, sondern auch der Tanzstil an und für sich ist ziemlich lustig und erfreulich. Es gibt sehr wenige Tanzstile, die miteinander konkurrieren können, wenn es darum geht, künstlerische Lizenzen zuzulassen, mit dem Fluss zu gehen und einfach nur für die Freude am Tanzen zu tanzen. Als Kunstform und als Unterhaltungsform gehören Jazz, Musik und Tanz zu den Spitzen in meinem Buch.

Der Einfluss von Blues-Gitarre auf moderne Musik

Jeder, der sich früher oder später für moderne Musik interessiert, stellt die Frage: „Wo hat es angefangen?“ Nun, wenn Sie Blues-Gitarrenmusik draußen lassen, Sie werden keine große Antwort haben. Schauen wir uns also an, woher der Blues gekommen ist, wo er hingegangen ist und wen er unterwegs getroffen hat. Wir werden auch einen Blick auf den „Blues-Gitarrensound“ werfen und wie er seine einzigartige Wirkung auf unsere Gefühle hat. Der Blues als musikalisches Phänomen begann um 1911, als W. C. Handy veröffentlichte populäre Songs, insbesondere „Memphis Blues“ und „St Louis Blues“, die die Herzen und die Seele der schwarzen Menschen betrafen. In den zwanziger Jahren begann die allgemeine Bevölkerung diese neue Musik durch ihren Einfluss auf den Jazz zu hören. Frühe Blues-Sänger wie Bessie Smith und Billie Holiday sangen mit Jazz-Bands, während andere mit “Jug-Bands” spielten, die von Geige, Kazoo und Waschbrett begleitet wurden.

Natürlich für Leute wie W.

C. Handy, die in der Kirche singen, ist die natürliche Instrumentalbegleitung zu ihren Liedern. Aber die Gitarre ist tragbar und war immer populär, deshalb musste sie einen Platz im Blues und Jazz haben. Bluesgitarrenspieler wie der zwölfstimmige Gitarrist Leadbelly und der zukünftige E-Gitarrist BB King sorgten dafür, dass die Gitarre ein wesentlicher Bestandteil des Blues ist. Andere Bluesgitarristen lebten in rauchigen Salons ihren Lebensunterhalt und spielten Slide-Gitarre mit einem Flaschenhals oder einer Messerklinge, um die Noten zu ärgern. Nach dem Zweiten Weltkrieg verpackten junge Künstler wie Elvis Presley und Bill Haley den Blues in einem neuen Paket namens “Rock’n’Roll”, und die Spieler der elektrischen Bluesgitarre wie BB King kündigten bald die Ankunft der Leadgitarre an eine große Anziehungskraft für Musiker und Publikum. Während der gesamten Blues-Entwicklung hatte sich die Gitarre immer für Solos in Jazz-Bands entschieden, aber jetzt konkurrierte sie mit der Sängerin um die Aufmerksamkeit des Publikums. Blues-Gitarre kann in jeder gewünschten Tonart gespielt werden. Es gibt drei Grundformen: acht Takte, zum Beispiel “Heartbreak Hotel”, sechzehn Takte wie “Saint James Infirmary” und zwölf Takte wie “St. Louis Blues “. Aus irgendeinem Grund ist die zwölf Bar Blues-Form weitaus sängerfreundlicher und populärer als die beiden anderen. Sie ist die Grundlage für viele großartige Songs außerhalb der Blues-Sprache. Wenn Sie im Internet herumstochern, werden Sie feststellen, dass die Blues-Skalen nur die Dur- und Moll-Scales Ihrer Gartensorte sind, mit der Ausnahme, dass die dritte, fünfte und siebte Note flach gespielt werden. Man kann jedoch erstaunt sein, dass Blues-Spieler es jahrhundertelang ohne Kenntnis der europäischen Musiktheorie geschafft haben. Sie lernten von ihren Familien und Freunden zu singen und zu spielen, wie viele der jungen weißen Bluesspieler der 1960er Jahre aus der Nachahmung der Künstler gelernt hatten, die sie auf Schallplatten gehört hatten.

Und hier geht der Blues in eine andere Richtung.

Nach Jahren der Nachahmung ihrer Idole passierte etwas Besonderes den weißen Bluesgitarristen in Großbritannien und den USA. Sie entwickelten ihre eigenen authentischen, originellen Stile. Die älteren Bluesspieler nutzten sogar die neuen Arrangements klassischer Songs und übernahmen einige der unbluesy musikalischen Innovationen, die von jungen weißen Gitarristen wie Eric Clapton eingeführt wurden. Der Beat geht also weiter. Eine ausländische Kultur beeinflusst die amerikanische Unterhaltungsmusik und erhält neue Impulse von einer neuen Generation von Gitarristen aus aller Welt.

Camden-Aktivitäten für junge Leute

Sie sind es leid, einfach nur die normale Nacht zu verbringen – Getränke in einer Bar zu haben, dann in ein Restaurant, dann vielleicht in eine andere Bar für mehr Getränke und Nacht zum Tanzen. Warum probieren Sie nicht etwas anderes im Londoner Stadtteil Camden? Zugegeben, es gibt eine Reihe von Restaurants und Bars im Londoner Stadtteil Camden, wo Sie Küchen finden, die für jeden Geschmack etwas bieten. Es gibt jedoch viele weitere alternative Aktivitäten für jeden Geschmack, ob Sie etwas Abenteuerliches suchen oder nach etwas Neuem suchen. Erstens, für diejenigen, die großartige Live-Musik in einer lebendigen Atmosphäre genießen, das Camden Jazz Caf

Vorsicht Chicago könnte Sie umhauen

Die Windy City ist voll von mehr als nur Luft. Chicago ist das Herz und die Seele des amerikanischen Mittleren Westens, der drittgrößten Stadt des Landes hinter New York und Los Angeles, und beansprucht einige der bekanntesten architektonischen Denkmäler amerikanischer Tradition und Kultur, wie das historische Wrigley Field und den Sears Tower. Die Skyline von Chicago ist eine der bekanntesten in den Vereinigten Staaten und die gefühlvollen Klänge dieser Stadt sind einige der weltweit einflussreichsten. Chicago liegt am südwestlichen Ufer des Lake Michigan und ist somit sowohl eine strategisch günstige Hafenstadt als auch eine Lebensader in das Herzstück Amerikas. Eine europäische Einwanderungswelle im 19. und 20. Jahrhundert machte die Stadt zu einem ikonischen Schmelztiegel für das gesamte Land. Außerdem hat Chicago ungefähr gleich viele Kaukasier und Afroamerikaner und die zweitgrößte Bevölkerung von Chicanos hinter Los Angeles. Diese multikulturelle Identität verleiht der Chicagoer Küche, der Kunstszene und natürlich der politischen Geschichte ein unvergleichliches Flair. Denken Sie daran, Chicago ist der Ort des berüchtigten Democratic National Convention von 1968, bei dem es zu Ausschreitungen auf den Straßen kam und extreme Polizisten eingesetzt wurden. Entstauben Sie es, versuchen Sie es erneut und blühen Sie Die architektonische Raffinesse Chicagos ist weitgehend dem Eifer zuzuschreiben, mit dem sich die Chicagoer nach dem verheerenden Great Chicago Fire von 1871 wieder erholten. Der erste Wolkenkratzer der Welt wurde aus der Asche gebaut, und die Chicagoer machten sich entschieden für die Erhaltung, weshalb Sie dies tun werden haben das Privileg, die Fülle historischer Gebäude an den Straßen zu sehen. Nehmen Sie eine Rundreise mit dem Rundgang, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen, während ein Führer der Chicago Architectural Foundation sich dessen Eigenschaften anmerkt. Lincoln Park ist eine gewaltige Arterie von Chicagos Kultur, Geschichte und Grün und ein wunderbarer Ort, um die unendlichen Weiten der Stadt zu erkunden. Verpassen Sie nicht den Lincoln Zoo und das Notebaert Nature Museum. Oak Park, ein Vorort von Chicago, ist der Geburtsort von Earnest Hemmingway und die Heimat von Frank Lloyd Wright. Chicago Blues und Comedy-Truppen

Es gibt keinen besseren Weg, um es auszudrücken, außer dass Chicago Seele hat.

Das Leben der Stadt pulsiert von Jazz-Beats und Blues-Fortschritten, improvisierten Improvisationen und sorgfältig ausgearbeiteten Theatern. Die Second City Comedy Truppe ist das ursprüngliche Zuhause von Saturday Night Live und bietet außerdem ein volles Lacherhaus nach einem festen Zeitplan. Das Civic Opera Building (1929) beherbergt entlang des Chicago River die weltberühmte Lyric Opera of Chicago und ist das zweitgrößte Theater der Vereinigten Staaten. In einer Stadt, die House-Musik erfunden hat, Techno zur Welt gebracht hat und mit Jazzclubs explodiert, werden Ihre Abende Sie nie im Stich lassen.

Um ganz Chicago zu erfassen, ist der richtige Weg von oben.

Wenn Sie nach Chicago reisen, besuchen Sie das historische Skydeck des Sears Tower oder genießen Sie den Panoramablick auf das Hancock-Observatorium auf der 94. Etage, das an den Wochenenden auch einen Hauch von Live-Jazz bietet. Reisen Sie nach Chicago und entdecken Sie den Ursprung des amerikanischen Dreams, ein Arbeiter, der alle Prägungen des progressiven Modernismus enthält.